Gioacchino Rossini  L'occasione fa il ladro
Dec
30
to Jan 4

Gioacchino Rossini L'occasione fa il ladro

Festspielhaus

Regie: Wolfgang Berthold

Musikalische Leitung: Patrick Hahn

Ausstattung: Daniel Sommergruber

Orchester der Tiroler Festspiele Erl

 

Sängerinnen und Sänger der Accademia di Montegral
Mit: Daniele Antonangeli, Filippo Fontana, Sophie Gordeladze, Matteo Macchioni, Silvano Paolillo u.v.

 

Mit einem Doppelabend präsentieren die Tiroler Festspiele den Dirigenten Tito Ceccherini in seinem ureigensten Element. An zwei Abenden präsentiert Ceccherini mit dem Ensemble Risognanze einen Querschnitt durch die zeitgenössische Musik der letzten 25 Jahre. Eines der facettenreichsten Projekte der letzten Jahre, spannt sich doch der Bogen vom Musiktheater der preisgekrönten Lucia Ronchetti aus dem Jahr 2015, über Unsuk Chins „Gougalon“ (Szenen aus dem Straßentheater), einem Musiktheater ohne Szene, bis zu einem virtuosen Konzertstück von Thomas Adès, einem Klassiker der Moderne: „Living Toys“. Mit „Mise en abyme“ steht am zweiten Abend der Winterfestspiele schon eine Oper auf dem Programm: Es ist ein Diskurs über ein Theater im Theater, eine Selbstbespiegelung
barocker Theaterpraxis und Dramentheorie – eben das Prinzip, das auch den barocken Intermezzi zugrunde lag. Im Zentrum des Stückes steht Pietro Metastasio, der während seiner  Arbeit am Libretto der Tragödie „Didone  abbandonata“ den Auftrag erhält, eine Komödie zu schreiben. Der Dichter, die Sänger, der Impresario bilden das Ensemble für dieses turbulente Intermezzo, das den theoretischen Hintergrund in zupackendes Musiktheater
übersetzt. Francesco Filidei, mit dessen Werk wir den zweiten Konzertabend eröffnen, gehört mit zu den interessantesten Komponisten seiner Generation (*1973), radikal und fantasievoll,  gerne auch mit szenischen Elementen spielend, wie es das erste Stück „I funerali dell’anarchico Serantini“ vorstellt. Mit Unsuk Chin wird eine der renommiertesten Komponistinnen der  Gegenwart im Programm vertreten sein, deren Werk „Gougalon“ in ihren Worten von Gauklern aus einem Vorort von Seoul inspiriert ist. „Living
Toys“ von Thomas Adès schließlich, ein  fünfsätziges Stück für Kammerorchester, hat in seiner Virtuosität und Vielfarbigkeit schon den Status eines Klassikers des 20. Jahrhunderts erreicht. Mit Tito Ceccherini haben die Tiroler Festspiele einen hingebungsvollen Anwalt und profunden Kenner der Materie an Bord, der schon in der Vergangenheit – man denke an die hochspannende Aufführung von Hosokawas „The Raven“ im Sommer 2016 – das Publikum mit „seiner“ Musik zu begeistern versteht.

 

View Event →

Hells Bells
Jul
5
to Aug 14

Hells Bells

Sommerspiele Melk
Do,  5. Juli 2018 bis Di,  14. August 2018

Musikrevue von Rita Sereinig und Alexander Hauer
Musikalische Leitung und Arrangements: Gerald Huber und Michael Strauss
Regie: Rita Sereinig
Bühne: Daniel Sommergruber
Kostüme: Monika Biegler

Eine aberwitzige Story, ein freches Ensemble, ein Abend voll Überraschungen und zugleich nostalgischen Erinnerungen, vor allem aber 40 Welthits der Rock- und Popgeschichte, neu gemixt und gewürzt mit deutschsprachigen Songs, die alle wiedererkennen: das sind seit 8 Jahren die erfolgreichen Zutaten der Melker Musikrevue. Auf diesen fixen Säulen aufbauend wollen wir neue Geschmacksrichtungen einbauen: eine Brise Zirkus, eine Spur von Varietee, kecke Choreographien, rhythmische Performances und auch neue Farben in den musikalischen Arrangements. Alles in allem: die Rezeptur einer dynamischen, höllisch guten Show über himmlische Wesen, gefallene Engel, schöne Geister, teuflische Listigkeiten, listige Teufel und wundervolle Welten – ein Abend voll verführerischer Harmonie! Imagine! Eini ins Lebn! Denn anTagen wie diesen läuten helle Glocken zu Another Day In Paradise!

www.wachaukulturmelk.at

 

 

View Event →
LUZIFER
Jun
14
to Sep 5

LUZIFER

Sommerspiele Melk
Do,  14. Juni 2018 bis Mi,  5. September 2018

Von Bernhard Aichner
Regie: Alexander Hauer
Bühne: Daniel Sommergruber
Kostüme: Monika Biegler

Sommer 2018. Luzifer eröffnet in Melk sein THEATER DES BÖSEN. Als Ehrengast lädt er seinen ehemaligen Freund und Weggefährten Gott ein, um ihn davon zu überzeugen, dass man ihm, dem gefallenen Engel, ein Leben lang Unrecht getan hat. Und dass das Gute und das Böse auf dieser Welt, näher beieinander liegen, als man denkt.

Generalprobe: Luzifer zeigt Gott seine Inszenierung des Grauens – Alltagszenen aus der Vergangenheit und der Gegenwart, Historisches und Unverbürgtes. Der Theaterabend wird zur Achterbahnfahrt der Gefühle, zu einer Gratwanderung zwischen Recht und Unrecht, zwischen Wahrheit und Lüge, zwischen Lachen und Weinen. Verführerisch und diabolisch führt Luzifer Regie. Doch Gott mischt sich ein. Er kritisiert, verändert, wirkt Wunder auf der Bühne und schreibt Luzifers Stück um, und damit auch einige Episoden der Weltgeschichte neu. Luzifer wehrt sich, widerruft, legt nach. Und schon schlüpfen beide in die Rollen weltberühmter Figuren.

Bernhard Aichner zählt mit über 400.000 verkauften Büchern seiner „Totenfrau-Trilogie“, die in 15 Sprachen übersetzt wurde, zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Gegenwartsautoren. Mit seinen beiden „Melker Protagonisten“ erzählt er uns, wie absurd, humorvoll und gnadenlos unsere Welt war und ist und vielleicht sein könnte. „Ein Abend voller Überraschungen, Erkenntnisse und Wunder.“

www.wachaukulturmelk.at

Thomas Sessler Verlag, Wien

View Event →